.......war

die Motivation

zu diesem Buch ?

 

 

A, wie Auto und H, wie Hut.

E, wie Eis und C, wie Clown.

 

So habe ich selbst die Buchstaben gelernt.

Jetzt ist mein Sohn fast drei Jahre alt

und soll die Buchstaben kennenlernen.

Das war im Jahr 2000.

 

A, wie Auto..............habe ich nicht

H, wie Hut............trage ich nicht

E, wie Eis.......schmeckt mir nicht

C, wie Clown.......mh, kenne ich nicht.

 

Wir schälen also eine Banane und ich schreibe das B. Wir schneiden und matschen die Banane und ich zeichne eine geschälte Banane. Wir essen das Bananenmus, die Banane ist weg und auf dem Papier gesellen sich noch Birnen und Blaubeeren dazu. Im Spiel und Austausch mit meinem Sohn entstehen die ersten Bildgeschichten. Die tagträumende Ananas, die vorfreudigen Erdbeeren und die eifrigen Pflaumen.

Dann verschwinden die Zeichnungen für 10 Jahre in einer Schublade. Das Lesen hat die Zeichnungen überholt. Ich lese vor und lese vor und lese vor bis Februar 2010. Mein Sohn ist groß geworden. Wir gehen zum Pizzaessen und ich verabschiede mich damit vom Vorlesen. Wir feiern 10 Jahre vorlesen und schreiben alle Buchtitel auf ein großes Blatt Papier. An diesem Abend tauchen die Erinnerungen an die Buchstabenzeichnungen wieder auf und dazu die aufregende Frage, ob sie noch da sind - die Zeichnungen.

Es beginnt sofort eine intensive Schaffensphase. Die Zeichnungen - das Alphabet - die Früchte - gesund - lebendig - Erinnerungen an Begebenheiten und Beobachtungen. 10 Jahre Vorlesen waren auch 13 Jahre Zeit mit Kindern und 13 Jahre Mutter sein. Die ersten 20 Bildgeschichten entstehen in den nächsten zwei Jahren.

 

Geschichten über Kinder, über Langeweile und Zeitvertreib, über schön sein wollen und miteinander im Spiel sein und über Mißgeschicke,

Gemeinheiten und dicke Tränen.

 

 

Powered by Website Baker